Details

Dramatische Lage und Hilfe für Ahrweinerzeuger

27/07/2021

Die Flutkatastrophe der letzten Woche hatte auch für die Weinerzeuger an der Ahr verheerende Auswirkungen. Die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstitut (DWI), Monika Reule, zeigte sich fassungslos angesichts der Bilder der Verwüstung und der Schicksale der dort lebenden Menschen, die um ihre Existenzen ringen.


Insbesondere in Ahrweiler aber auch in den umliegenden Ortschaften wie Mayschoß oder Dernau haben die Wassermassen Fässer, Weinflaschen und Maschinen mit sich gerissen und so ganze Weinbaubetriebe und Existenzen zerstört. Wieviele Weinbaubetriebe wie stark betroffen sind und wie sich das Ausmaß der Katastrophe für die gesamte Ahrregion mit seinen 563 Hektar Rebfläche darstellt, lässt sich voraussichtlich erst in einigen Wochen näher beziffern.

„Wir haben den Organisationen der Weinwirtschaft an der Ahr sofort unsere Hilfe angeboten“, erklärte Reule. Überhaupt sei sie sehr beeindruckt und auch sehr dankbar für die überwältigende Hilfsbereitschaft und Solidarität aus der gesamte Weinbranche.

Winzer helfen Winzern

Viele Winzerinnen und Winzer aus verschiedenen Anbaugebieten sind bereits mit Staplern, Weinbergsschleppern oder Pumpen vor Ort, um zu retten, was noch zu retten ist. Auch für die dringend notwendigen Weinbergsarbeiten zur Sicherung des anstehenden Jahrgangs sind auswärtige Helfer im Einsatz. Zudem gibt es zahlreiche Weinspenden, die zugunsten der betroffenen Ahrweinerzeuger verkauft werden.

Das DWI bündelt derzeit die vielen Hilfs- und Spendenangebote auf seiner Webseite und wird selbst sowie mit seinen Auslandsagenturen Spenden generieren. Das DWI wird dazu ein Spendenkonto beim Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau nutzen, in dem auch der Weinbauverband der Ahr organisiert ist. Damit können die Erlöse der zahlreichen Hilfsaktionen den Ahrwinzern direkt zugutekommen. Denn derzeit benötigen die Flutopfer dringend und unbürokratisch Geld für den Wiederaufbau der Betriebe, der sicherlich sehr lange dauern wird. 

Spendenkonto:

Empfänger: Bäuerlicher Hilfsfonds
Stichwort "Starkregenkatastrophe Ahr - Hilfe für Weinerzeuger"
IBAN: DE46 5776 1591 0124 0807 01
BIC GENODED1BNA

Internationale Presse dazu:

International press reactions:

New York Times

CNBC

Washington Post

The Guardian

BBC.com

Mehr DWI Pressemeldungen

Weitere DWI-Meldungen

Die Weinbauregion "Ahr" im nördlichen Rheinland-Pfalz wurde Mitte Juli von einer Jahrhundert-Flut zerstört. Die Solidarität mit den Geschädigten ist groß. Fotoquelle: Christian Lipowski

Die Ahr zählt mit 563 Hektar Rebfläche zu den kleineren deutschen Weinbaugebieten