Details

Überwältigendes Engagement der Weinwelt für die Ahr

07/08/2021

Die Flutkatastrophe an der Ahr hat zu einer beispiellosen Solidarisierung der gesamten Weinwelt mit den betroffenen Winzerinnen und Winzern geführt. Neben zahlreichen Weinerzeugern und Helfern aus dem gesamten Bundesgebiet waren auch DWI-Mitarbeiter/innen und die Deutschen Weinmajestäten vor Ort, um die Kolleginnen und Kollegen an der Ahr zu unterstützen.


Auch weiterhin und auf lange Sicht benötigen die Weinerzeuger/innen an der Ahr Hilfe. Insbesondere gilt es, den Jahrgang 2021 einzubringen. Wie und wo Unterstützung geleistet werden kann, dazu hat das DWI eine Übersichtsseite eingerichtet: deutscheweine.de/ahr.

Einen aktuellen Beitrag der Landesschau Rheinland-Pfalz zur Lage an der Ahr finden Sie hier.

"SolidAHRität" für Betroffene

Zu den ersten und überaus erfolgreichen Hilfsaktionen im Inland zählte #solidAHRität, die Dirk Würtz vom Niersteiner Weingut St. Antony über die Sozialen Netzwerke initiierte. Seinem Aufruf an die Winzerschaft, mindestens 60 Flaschen Wein für Überraschungspakete zu spenden, kamen spontan so viele Erzeuger nach, dass binnen 48 Stunden Bestellungen für 10.000 Pakete eingingen und die Aktion erst einmal pausieren musste. Zwischenzeitlich beteiligen sich neben weiteren deutschen Erzeugern auch Weinerzeuger aus ganz Europa an der Aktion, sodass derzeit mit über 200.000 gespendeten Flaschen gerechnet wird. Sie wurden mit zahlreichen Helfern in rund 34.000 Sechserpakete gepackt, die zu einem Preis von 65 Euro verkauft werden. Um dieser logistischen Herausforderung Herr zu werden, vermittelte das DWI eine Halle in Bodenheim und fand weitere Sponsoren etwa für Versandkartons. Zudem gehörten auch DWI Mitarbeiter/innen zu den hunderten Freiwilligen, die beim Verpacken der Weinspenden geholfen haben. Das DWI hatte ebenso wie die Messe Düsseldorf als Veranstalter der Weinmesse ProWein sowie auch das IC-Haus in Bodenheim zugesagt, einen Teil der Versandkosten zu übernehmen.

Weltweite Hilfsbereitschaft

Darüber hinaus hat das Deutsche Weininstitut seine 14 Auslandsagenturen aufgerufen, über die verheerenden Schäden für die Weinwirtschaft an der Ahr in ihren Märkten zu berichten und Spendenaktionen ins Leben zu rufen. Dafür wurde ein Konto für Überweisungen aus Drittländern eingerichtet, bei denen die Volksbank Mainz auf sämtliche Transaktionsgebühren verzichtet, so dass die Spenden ohne Abzüge bei den Bedürftigen ankommen. Die USA-Vertretung des DWI hat zusätzlich einen Spendenaufruf über die Plattform GoFundMe gestartet, der bereits weit über 20.000 Dollar eingebracht hat und unter dem Motto „We Ahr One“ weiter beworben wird.

Zahlreiche Weinhändler rund um den Globus haben teils auf DWI-Initiative hin ebenfalls Spendenaktionen ins Leben gerufen. Oftmals kommt ein Teil des Verkaufserlöses den Ahrwinzerinnen und -winzern zugute, oder es werden für sie Weinversteigerungen ins Leben gerufen.

In den Niederlanden oder Russland werden auch gemeinsam mit Importeuren bzw. Sommelier-Vereinigungen Verkostungen mit deutschen und insbesondere Ahrweinen organisiert und deren Eintrittsgelder gespendet.

Die russische DWI-Vertretung hat unter dem Hashtag „WeAhrTogether“ einen Flashmob organisiert, in dem 60 Weinhändler oder Sommeliers aus dem ganzen Land ihre Solidarität mit den Flutopfern bekunden.

Viele Auslandsagenturen des DWI haben auch selbst gespendet. Je 100 Euro gab es etwa für alle Mitarbeitenden von Sopexa in Japan und Deutschland, was insgesamt 4.000 Euro einbrachte.

Kampagne "Flutwein"

Zu den herausragenden Hilfsaktionen für die Ahrweinerzeuger zählt auch die Kampagne Flutwein Sie wurde von der Gebietsweinwerbung Ahrwein e.V und Linda Kleber (Klebers Küche und Garten in Neuenahr-Ahrweiler) gegründet und verkauft „original verschlammte“ Flaschen, wie sie aus den Kellern und Lagern geborgen wurden. Über 8.000 Pakete und Einzelflaschen haben bereits rund eine Million Euro erlöst, die dem Verein "Ahr - A wineregion needs Help for Rebuilding e.V." zukommen. Das Konto dieses Vereins wird auch vom DWI als offizielles Spendenkonto im Inland kommuniziert.

AHR- A wineregion needs Help for Rebuilding e.V.
IBAN: DE 94 5775 1310 0000 339507
KSK Ahrweiler MALADE51AHR

Ganz aktuell wurde von dem Verein unter der Federführung der Dagernova Weinmanufaktur und mit Unterstützung der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien sowie der Kellerei Peter Mertes das Weinprojekt „#SOLIDAHRITÄT“ initiiert. Unter dem gleichen Namen sollen ab Mitte August 260.000 Flaschen Wein à 0,75 l zum Preis von 7,49 € im Handel verkauft werden. Der Erlös soll in den Wiederaufbau des Weinbaus und der Weinbaubetriebe an der Ahr fließen.

Weitere ausgewählte Hilfsaktionen

Der Adler hilft

Der Verband der Prädikatsweingüter (VDP) eröffnete ebenfalls direkt ein Spendenkonto, mit dem alle betroffenen Weinerzeuger an der Ahr unterstützt werden sollen und organisierte über seine Mitgliedsbetriebe Hilfe vor Ort. 

Geisenheim hilft!

Um Betriebe im Weinbau sowie im Garten- und Landschaftsbau bei der Sicherung ihrer Existenz zu unterstützen, organisiert die Hochschule Geisenheim einen Pool an fachkundigen Studierenden, Absolventen und Hochschulangehörigen, die in den nächsten Monaten an der Ahr tatkräftig mithelfen. Dank einer Spende durch Sibylle Fraund sowie einer Stiftung an der Hochschule Geisenheim von insgesamt 60.000 Euro, ist eine kleine Entlohnung, Transport und Unterkunft für die Helfer gesichert.

SOMMs helfen Ahr-Winzern

Der Meininger Verlag engagierte bereits sich gemeinsam mit der Deutschen Sommelier Union unter dem Motto „SOMMs helfen Ahr-Winzern“ https://www.meininger.de/wine/sommeliers-helfen Sommeliers aus Deutschland, Österreich und der Schweiz spendeten dafür große und kleine Weinschätze, die der Verlag für 200 Euro pro Paket verkaufte. Auch das CIVB, die Weinwerbung der Region Bordeaux, beteiligte sich mit einer Spende von 1.000 Flaschen. Mit den Spenden sollen vor allem neue Fässer für geschädigte Weinbaubetriebe angeschafft werden.

100 für 100

Die Weinhändler Wein Wolf und Schlumberger stellten den Masters of Wine Caro Maurer und Moritz Nikolaus Lüke 100 Kisten Wein zur Verfügung, die diese mit dem Bonner Generalanzeiger für 100 Euro („nehmen natürlich auch gern mehr“) an die Kunden brachten. Da diese Pakete sofort vergriffen waren, werden nun noch einmal 150 weitere Pakete geschnürt.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Spendenkonten und Spendenaktionen etwa von Weinerzeugern, die Verkaufserlöse an die Ahr spenden. Sie sind, soweit bekannt, auf der DWI-Spendenübersichtsseite aufgeführt. Weitere Hilfsaktionen können an onlinekommunikation(at)deutscheweine.de gemeldet werden.

Übersicht zu Hilfsmaßnahmen: deutscheweine.de/ahr

Mehr DWI Pressemeldungen

Weitere DWI-Meldungen

Die Solidarität unter den Kolleginnen und Kollegen ist groß: Zahlreiche Helfer unterstützen die Ahweinerzeuger bei den Arbeiten im Weinberg. Mittig am Anhänger: DWI-Mitarbeiter Walter Härtel

Vom 5. bis 8. August wurden für die solidAHRitäts-Aktion weitere 140.000 gespendete Weinflaschen von fleißigen Helfern in 6er-Überraschungspakete verpackt.

Neben zahlreichen Weinerzeugern und Helfern aus dem gesamten Bundesgebiet waren auch DWI-Mitarbeiter/innen und die Deutschen Weinmajestäten vor Ort, um die Kolleginnen und Kollegen an der Ahr zu unterstützen.

Die Flutkatastrophe an der Ahr hat weltweit zu einer beispiellosen Solidarisierung der Weinwelt mit den betroffenen Winzerinnen und Winzern geführt.

Die USA-Vertretung des DWI hat u.a. einen Spendenaufruf unter dem Motto „We Ahr One“ über die Plattform GoFundMe gestartet, der bereits fast 22.000 Dollar eingebracht hat.

Zahlreiche Kollegen und Kolleginnen aus anderen Anbaugebieten und Freiwillige aus ganz Deutschland helfen den Weinerzeugern an der Ahr bei der Arbeit im Weinberg.