Details

Winzerhof Gierer als Höhepunkt der Weinkultur ausgezeichnet

08/05/2013

Das Deutsche Weininstitut (DWI) hat am 31. Juli den Winzerhof Gierer in Nonnenhorn am bayerischen Bodensee als neuen Höhepunkt der Weinkultur ausgezeichnet. Er steht damit für das moderne, fortschrittliche „Weinland Deutschland“ und ergänzt die im Jahr 2010 ausgelobten Höhepunkte, die die lange Tradition und die Geschichte des deutschen Weinbaus repräsentieren.


 

Unser Bild zeigt von links: Marion Wunderlich, fränkische Weinkönigin, Dr. Herrmann Kolesch, Vizepräsident der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim, Artur Steinmann, Präsident des fränkischen Weinbauverbandes, Renate Gierer, Josef Gierer und die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts Monika Reule. Bild: www.franken-wein.de
 
Unser Bild zeigt von links: Marion Wunderlich, Fränkische Weinkönigin, Dr. Herrmann Kolesch, Vizepräsident der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim, Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbands, Renate und Josef Gierer sowie die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts. Bild: Fränkischer Weinbauverband
 

DWI-Geschäftsführerin Monika Reule gratulierte im Rahmen der Urkundenübergabe der Familie Gierer zu diesem Vorzeigeobjekt für den ganzen Bodensee.

Diese Einschätzung bestätigt auch das Urteil der Jury, die aus über 100 eingereichten Vorschlägen aus allen deutschen Wein­baugebieten bundesweit zwölf Objekte für die Auszeichnung als Höhepunkt der Weinkultur 2013 ausgewählt hat: „Die neu gestaltete Vinothek des Winzerhofs Gierer ist der Blickfang schlechthin. Die von Nord nach Süd voll verglasten Fassaden eröffnen die direkte Sicht auf die Weinberge und unterstreichen damit eine Leichtigkeit und Transparenz, die einen imposanten Kontrapunkt durch die markant abgewinkelte Natur­steinwand erfährt“, zitierte Reule die Jury. „Der unter der neu renovierten Scheune liegende Barriquekeller wird durch ein begehbares Fenster im Fußboden in den Präsentationsbereich mit einbezogen. Doch nicht nur die Außenfronten sondern auch der Innenraum besticht durch klare Formen und ein modernes Ambiente. Diese Raumästethik weckt wie von selbst die Vorfreude auf die Weingutsweine und lädt bei atemberaubenden Ausblicken zum Verweilen und Genießen ein“, ergänzte Reule.

„Die Jury hat sich die Entscheidung hinsichtlich der Anzahl und Auswahl der auszuzeichnenden Höhepunkte nicht leicht gemacht und sich bei jedem Objekt sehr intensiv mit dem Begriff “Weinkultur“ auseinander gesetzt“, erläuterte die DWI-Geschäftsführerin den Auswahlprozess. Neben der öffentlichen Zugänglichkeit sei die Qualität der ausgezeichneten Objekte ausschlaggebend gewesen. Ein wichtiges Kriterium war zudem, dass sie sich harmonisch in die regionalen Kulturlandschaften einfügen, wie dies beim Winzerhof Gierer in sehr gelungener Form der Fall ist.

„Die neuen Höhepunkte der Weinkultur 2013 dokumentieren nach Ansicht der Jury in besonderer Art und Weise die ‚neue’ Kultur im deutschen Weinbau, die von Dynamik, Experimentierfreudigkeit, Weltoffenheit sowie unbedingtem Qualitätsstreben geprägt ist, ohne die eigene Herkunft und die Pflege des Kulturgutes Wein zu vernachlässigen“, führte Reule weiter aus.

Das DWI hat alle zwölf Höhepunkte der Weinkultur 2013 auf seiner Internetseite www.hoehepunkte.deutscheweine.de ausführlich beschrieben. Darüber hinaus werden sie in die zweite Auflage des Merian-Reiseführers „Genusstouren durch die deutschen Weinregionen“ integriert, der bereits die 40 bestehenden weinkulturellen Höhepunkte ausführlich beschreibt und weitere Tipps für den Besuch der Regionen gibt.