Details

Weinpapst vergibt Höchstnoten

06/02/2010

Sage und schreibe 606 Mal vergab Robert Parker's "Wine Advocate" in seiner diesjährigen Bewertung des deutschen Weinjahrgangs 2008 Bestnoten von 90 Punkten und mehr. Eine 2008er Scharzhofberger Riesling Auslese Goldkapsel aus dem Weingut Egon Müller-Scharzhof (Anbaugebiet Mosel) wurde sogar mit 98 von 100 möglichen Punkten ausgezeichnet und damit quasi in den Status eines Kultweins erhoben.


Riesling und SpätburgunderRobert Parker’s „Wine Advocate“ ist seit vielen Jahren eine der einflussreichsten Weinpublikationen weltweit. Parker selbst wird häufig als „Weinpapst“ und einflussreichste Person der internationalen Weinszene gefeiert, da Weine, die von ihm hoch bewertet wurden, gerne gelistet werden und weltweit hohe Preise erzielen. 

Hohe Bewertungen im Wine Advocate
Der Deutschlandexperte in seinem Team, David Schildknecht, besuchte im vergangenen Jahr nicht weniger als 101 Weingüter in Deutschland und verkostete dabei Tausende Weine. Seine Begeisterung für den Jahrgang drückt sich in einer wahren Flut an hohen Bewertungen aus. 41 Weine erhielten sogar 95 oder mehr Punkte, darunter allein 20 aus dem Anbaugebiet Mosel.

In der Vergangenheit erhielten vor allem süße und edelsüße Weine aus Deutschland hohe Bewertungen im Wine Advocate. Umso erfreulicher ist es, dass in diesem Jahr erstmals auch ein trockener deutscher Weißwein mit dem internationalen Spitzenwert von 95 Punkten ausgezeichnet wurde: das Große Gewächs Westhofener Abtserde aus dem Weingut Keller im rheinhessischen Flörsheim-Dalsheim. Auch zwei Sekte aus den Weingütern Diel (Nahe) und Rebholz (Pfalz) erzielten mit 92 Punkten Spitzenwerte, ebenso wie der am höchsten bewertete Rotwein, ein Spätburgunder aus dem Weingut Dr. Deinhard in der Pfalz (91-92+ Punkte).

Beim Weißwein dominierte die deutsche Vorzeigerebsorte Riesling, aber auch andere Rebsorten wie Gewürztraminer, Grau- und Weißburgunder, Silvaner, Sauvignon Blanc, Scheurebe oder Rieslaner konnten sich über Spitzenbewertungen freuen.

Monika Reule, Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts, sieht die Bewertungen als Zeichen der hohen Wertschätzung, die deutsche Weine seit der Riesling Renaissance in aller Welt und insbesondere in den USA genießen. „Auf der diesjährigen Vinexpo Asia-Pacific in Hongkong konnten wir erst kürzlich erneut erleben, wie wichtig die Bewertungen des Wine Advocate für den Erfolg in Asien sind. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass noch mehr deutsche Spätburgunder hier die Anerkennung finden, die ihnen international mittlerweile längst zusteht.“