Details

Weinmarkt wächst im 1. Halbjahr 2006

08/23/2006

Der Weinabsatz im Lebensmittelhandel hat sich insbesondere für die deutschen Erzeuger im ersten Halbjahr dieses Jahres positiv entwickelt. Dies geht aus der vom Deutschen Weininstitut (DWI) bei der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Auftrag gegebenen Analyse der Weineinkäufe privater Haushalte hervor.


Die deutschen Weinanbieter haben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit ihren Weinen im Absatz um 6,4 % zugelegt und eine Wertsteigerung von 7,7 % erreicht. Der gesamte Weinmarkt ist über alle Herkünfte gesehen ebenfalls um rund 1 % in der Menge und 2,4 % im Wert gewachsen.

 Bezogen auf den Gesamtmarkt des Lebensmittelhandels, der inklusive der Discounter etwa 70 % der privaten Haushaltseinkäufe abdeckt, haben die deutschen Weine ihren Marktanteil sowohl in der Menge (37,6 %) als auch im Wert (39,1 %) um rund zwei Prozentpunkte ausbauen können. Absatzzuwächse konnten ebenfalls Weine aus Italien (9,9 %) und Spanien (21,2 %) verbuchen, die dadurch Marktanteile von 16,1 % bzw. 6,2 % der eingekauften Weinmengen erreichen. Frankreich wie auch die Anbieter aus Übersee haben Absatzverluste hinnehmen müssen. Ihre Anteile im Lebensmittelhandel lagen bei 13,9 % (- 1,9 %) bzw. 8,3 % (-0,7 %).

Die Verbrauchern bevorzugten im ersten Halbjahr des Jahres wieder etwas stärker Weiß- und insbesondere Roséweine, die im Absatz deutlich um 17,3 %zulegen konnten. Insgesamt wurden im Handel 53 % Rotwein, 37,8 % Weißwein und 9,2 % Roséwein eingekauft.