Details

Mediale Präsenz und Reichweite des DWI wächst weiter

09/01/2020

Im medialen Wettbewerb um Themen konnte das Deutsche Weininstitut (DWI) seine Medienpräsenz und damit die Aufmerksamkeit für Weine aus den 13 deutschen Anbaugebieten weiter ausbauen. Wie die jährliche Analyse der PMG Presse-Monitor Gesellschaft von über 4.000 Print- und Onlinemedien ergab, wurde das DWI im vergangenen Jahr in 12.700 Artikeln mit einer Gesamtreichweite von 897 Millionen Lesern zitiert.


Damit konnten die Zahlen des Vorjahres, die wegen des Hitzesommers und entsprechender Presseaufmerksamkeit außergewöhnlich hoch lagen, abermals um 2,4% übertroffen werden. Auch die Aufmerksamkeit für Deutschlands Leitrebsorten Riesling und Spätburgunder wächst im Mehrjahresvergleich u.a. weltweit weiter (Google Trends).

Zu den am stärksten nachgefragten Themen auf der DWI-Homepage zählten Wissens-, Tourismus- und Service-Themen sowie aktuelle Meldungen der Branche. Viele Großportale und Social Media Kanäle verweisen auf Inhalte des DWI. „Das spricht für ein gewachsenes öffentliches Interesse an der Arbeit und den Produkten von Deutschlands Weinerzeugern“, freut sich Frank Schulz, Leiter Kommunikation.

Durch Winzergeschichten Podcasts und Interaktionsimpulse, wie der Aufruf "Weinkultur als immaterielles Kulturerbe“ durch Stimmabgabe zu unterstützen, bot die DWI-Homepage im Ermessungszeitraum viele neue interessante Inhalte.

In 2020 geht es noch im Februar mit dem Online-Voting „Schönste Weinsichten 2020“ weiter. Zudem arbeitet das DWI wegen des weiter ansteigenden Anteils mobiler Zugriffe, der indes bei über 50% liegt, auch an einer neuen App, die zur  Jahresmitte abrufbar sein wird.

Mehr Pressemeldungen

Archiv: Mehr Reichweite durch neue DWI-Datenbank

Die mediale Reichweite des Deutschen Weininstituts (DWI) wächst weiter.