Details

Deutsche schätzen ihren Wein immer mehr

02/22/2008

Die privaten Haushalte in Deutschland haben in 2007 rund 52 % ihrer Ausgaben für Wein für den Kauf heimischer Weine verwendet.


0f521436-f298-711b-e592-6095394ccc25Nach Angaben des Deutschen Weininstituts (DWI) in Mainz entspricht dies einem Umsatzplus von 3,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Bezogen auf die eingekaufte Weinmenge betrug der Marktanteil Deutschlands im vergangenen Jahr 46,6 %, gefolgt von Italien (14,3 %), Frankreich (13,7 %) und Spanien (5,7 %).

Rotweine dominieren den Weinmarkt
Wie das DWI auf der Basis von Daten der GfK weiter mitteilte, wuchs der Weinabsatz im Lebensmittelhandel in 2007 insgesamt um 2,3 %. Rund 71 % aller Weine wurden in Deutschland über den Lebensmittelhandel inklusive Discounter eingekauft. Der Absatz deutscher Weine in diesem Bereich stieg im vergangenen Jahr mit 5 %  überdurchschnittlich. DWI-Geschäftsführerin Monika Reule erläutert, dass dieses Wachstum nahezu ausschließlich auf das Rotweinsegment zurückzuführen ist: „Mit einem Absatzzuwachs um rund 14 % konnten unsere Erzeuger ihre Marktführerschaft auch beim Rotwein im eigenen Land weiter ausbauen. Nahezu 30 % aller Rotweine, die im Lebensmittelhandel eingekauft wurden, stammten aus deutscher Produktion“, so Reule. Sie lagen damit in der Verbrauchergunst deutlich vor den französischen und italienischen Gewächsen mit Rotweinmarktanteilen von 21 % bzw. 15%. Auffällig sei, dass auch jüngere Haushalte unter 29 Jahren deutsche Rotweine verstärkt nachgefragt hätten.

Über alle Herkunftsländer gesehen dominierten die Rotweine 2007 weiterhin das Weingeschehen im Lebensmittelhandel. Bereits seit fünf Jahren bewegen sie sich bei einem Anteil von rund 55 %.
Der Weißweinabsatz belief sich im vergangenen Jahr im Handel auf 36,3 %. Rund jede zweite dort eingekaufte Flasche Weißwein (51 %) stammte aus deutschen Kellern. Roséweine hatten im Handel einen Marktanteil von 8,7 %.

Konstanter Durchschnittspreis für Wein im LEH 
Der Durchschnittspreis für die im Lebensmittelhandel inklusive Discount eingekauften Weine betrug im vergangenen Jahr 2,37 € pro Liter und lag damit relativ konstant auf dem Niveau von 2006 (2,36 €/l). Das durchschnittliche Preisniveau für deutsche Weine stieg im Vergleich zum Vorjahr in 2007 um neun Cent auf 2,55 €/l.

Weinkauf beim Winzer – eine andere Welt
„Der Direktbezug von Wein beim Winzer bzw. der Einkauf im Fachhandel stellt dagegen eine komplett andere Welt dar“, erläutert Monika Reule. Weinfreunde seien hier bereit deutlich höhere Preise für heimische Weine zu zahlen. Der Durchschnittspreis pro Liter deutschen Weines im Fachhandel und Direktbezug lag in 2007 mit durchschnittlich 4,89 € nahezu doppelt so hoch wie im Lebensmittelhandel. Rund 24 % aller Weine werden hierzulande über diese Vertriebswege eingekauft. Aufgrund des höheren Preisniveaus macht er rund 40 % des gesamten Weinumsatzes in Deutschland aus.