Details

Aufsichtsrat des Deutschen Weinfonds erweitert

06/30/2008

Der Verwaltungsrat des Deutschen Weinfonds (DWF) hat am 25. Juni in Mainz Johannes Hübinger (3. v. links) und Ingo Steitz (1. v. rechts) neu in den DWF-Aufsichtsrat gewählt. Die Erweiterung dieses Gremiums von sieben auf neun Mitglieder erfolgte aufgrund einer Änderung des Weingesetzes, die zum 1. April dieses Jahres in Kraft getreten ist.


e2c08bcd-7feb-a119-b355-395f440fd334Johannes Hübinger ist als zusätzlicher Vertreter für den Weinhandel in den Aufsichtsrat gewählt worden. Er leitet seit Ende der 70er Jahre erfolgreich die Weinkellerei Zimmermann-Graeff & Müller (ZGM) in Zell an der Mosel.

Ingo Steitz ist praktizierender Winzer und seit 2003 Weinbaupräsident des größten deutschen Anbaugebiets Rheinhessen.

Der Aufsichtsrat beschließt im Rahmen der ihm vorgegebenen Beschlüsse des Verwaltungsrates über alle Fragen, die zum Aufgabengebiet des DWF gehören. Diese haben in der Regel unmittelbare Auswirkungen auf die Arbeit des Deutschen Weininstituts (DWI), dessen Gesellschafter unter anderem der DWF ist.

Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Norbert Weber, der zugleich auch Präsident des Deutschen Weinbauverbandes ist. Zu den weiteren Aufsichtsratsmitgliedern zählen der stellvertretende Vorsitzende Dr. Herbert Rasenberger (WIV AG, Langenlonsheim) sowie Werner Kirchhoff (Moselland eG, Bernkastel-Kues), Dr. Rudolf Nickenig (Deutscher Weinbauverband e.V., Bonn), Peter Rotthaus (Bundesverband der deutschen Weinkellereien und des Weinfachhandels e.V. Trier), Adolf Schmitt (Weingut Ökonomierat A. Schmitt, Konz-Filzen) und Karl Schmitz (Deutscher Raiffeisenverband, Bonn).

Unser Bild zeigt von links: Karl Schmitz, Adolf Schmitt, Johannes Hübinger, Dr. Rudolf  Nickenig, Peter Rotthaus, Dr. Herbert Rasenberger, Werner Kirchoff, Norbert Weber und Ingo Steitz.